Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Neudorf-Platendorf Baptisten
An(ge)dacht Über das Essen und das Heizen Ich sitze mit zwei anderen dicken Männern mittags im China-Imbiss. Jeder von uns wiegt mindestens 100 Kilogramm. Wir sitzen da und essen. Ganz gewiss hat keiner von uns Hunger aber Appetit, man sieht’s. Mit einem Mal fühle ich mich unwohl zwischen meinen dicken Freunden, ich fühle mich wie ein ertappter Sünder. „Hast Dich wieder mal nicht beherrschen können“, flüstert mir jemand ins Ohr... Tags drauf lese ich einen Artikel mit der Überschrift: „Der Appetit ist die moderne Erbsünde“. Udo Pollmer, umstrittener Autor in Ernährungsfragen – umstritten, weil er gegen den Trend denkt – wird von ZEIT-online interviewt. Das, was er behauptet, tut meiner Seele gut, denn die ist bei all den Thesen rund um die Ernährung schon ganz klein und dünn geworden. Ich fühle mich beim Lesen so, als würden mir meine Sünden vergeben. Unter anderem behauptet der Autor, dass „Körpergewicht herzlich wenig mit Essgewohnheiten zu tun“ habe. Die meiste Energie brauchen wir nicht zur Bewegung sondern zum Heizen. Den Körper dauerhaft auf 37° warm zu halten, kostet sehr viel Energie. Und noch was stellt er fest: „Der Korpulente nimmt unter Druck zu.“ Wenn er mal loslässt, z.B. entspannt Urlaub macht, dann nimmt er ab. Stimmt. Ist mir schon mal im Urlaub so ergangen: Da habe ich 12 Tage lang meistens auf einer Bank in der Sonne gesessen und aufs Meer geschaut. Am Ende war ich vier Kilo los. Das war ein Beitrag zum Buß- und Bettag mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest mit all seinen Köstlichkeiten... Ihr Peter Dobutowitsch
An(ge)dacht Über das Essen und das Heizen Ich sitze mit zwei anderen dicken Männern mittags im China-Imbiss. Jeder von uns wiegt mindestens 100 Kilogramm. Wir sitzen da und essen. Ganz gewiss hat keiner von uns Hunger aber Appetit, man sieht’s. Mit einem Mal fühle ich mich unwohl zwischen meinen dicken Freunden, ich fühle mich wie ein ertappter Sünder. „Hast Dich wieder mal nicht beherrschen können“, flüstert mir jemand ins Ohr... Tags drauf lese ich einen Artikel mit der Überschrift: „Der Appetit ist die moderne Erbsünde“. Udo Pollmer, umstrittener Autor in Ernährungsfragen – umstritten, weil er gegen den Trend denkt – wird von ZEIT-online interviewt. Das, was er behauptet, tut meiner Seele gut, denn die ist bei all den Thesen rund um die Ernährung schon ganz klein und dünn geworden. Ich fühle mich beim Lesen so, als würden mir meine Sünden vergeben. Unter anderem behauptet der Autor, dass „Körpergewicht herzlich wenig mit Essgewohnheiten zu tun“ habe. Die meiste Energie brauchen wir nicht zur Bewegung sondern zum Heizen. Den Körper dauerhaft auf 37° warm zu halten, kostet sehr viel Energie. Und noch was stellt er fest: „Der Korpulente nimmt unter Druck zu.“ Wenn er mal loslässt, z.B. entspannt Urlaub macht, dann nimmt er ab. Stimmt. Ist mir schon mal im Urlaub so ergangen: Da habe ich 12 Tage lang meistens auf einer Bank in der Sonne gesessen und aufs Meer geschaut. Am Ende war ich vier Kilo los. Das war ein Beitrag zum Buß- und Bettag mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest mit all seinen Köstlichkeiten... Ihr Peter Dobutowitsch
Ev-Freikl. Gemeinde Neudorf-Platendorf Baptisten
An(ge)dacht Über das Essen und das Heizen Ich sitze mit zwei anderen dicken Männern mittags im China-Imbiss. Jeder von uns wiegt mindestens 100 Kilogramm. Wir sitzen da und essen. Ganz gewiss hat keiner von uns Hunger aber Appetit, man sieht’s. Mit einem Mal fühle ich mich unwohl zwischen meinen dicken Freunden, ich fühle mich wie ein ertappter Sünder. „Hast Dich wieder mal nicht beherrschen können“, flüstert mir jemand ins Ohr... Tags drauf lese ich einen Artikel mit der Überschrift: „Der Appetit ist die moderne Erbsünde“. Udo Pollmer, umstrittener Autor in Ernährungsfragen – umstritten, weil er gegen den Trend denkt – wird von ZEIT-online interviewt. Das, was er behauptet, tut meiner Seele gut, denn die ist bei all den Thesen rund um die Ernährung schon ganz klein und dünn geworden. Ich fühle mich beim Lesen so, als würden mir meine Sünden vergeben. Unter anderem behauptet der Autor, dass „Körpergewicht herzlich wenig mit Essgewohnheiten zu tun“ habe. Die meiste Energie brauchen wir nicht zur Bewegung sondern zum Heizen. Den Körper dauerhaft auf 37° warm zu halten, kostet sehr viel Energie. Und noch was stellt er fest: „Der Korpulente nimmt unter Druck zu.“ Wenn er mal loslässt, z.B. entspannt Urlaub macht, dann nimmt er ab. Stimmt. Ist mir schon mal im Urlaub so ergangen: Da habe ich 12 Tage lang meistens auf einer Bank in der Sonne gesessen und aufs Meer geschaut. Am Ende war ich vier Kilo los. Das war ein Beitrag zum Buß- und Bettag mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest mit all seinen Köstlichkeiten... Ihr Peter Dobutowitsch
An(ge)dacht Über das Essen und das Heizen Ich sitze mit zwei anderen dicken Männern mittags im China-Imbiss. Jeder von uns wiegt mindestens 100 Kilogramm. Wir sitzen da und essen. Ganz gewiss hat keiner von uns Hunger aber Appetit, man sieht’s. Mit einem Mal fühle ich mich unwohl zwischen meinen dicken Freunden, ich fühle mich wie ein ertappter Sünder. „Hast Dich wieder mal nicht beherrschen können“, flüstert mir jemand ins Ohr... Tags drauf lese ich einen Artikel mit der Überschrift: „Der Appetit ist die moderne Erbsünde“. Udo Pollmer, umstrittener Autor in Ernährungsfragen – umstritten, weil er gegen den Trend denkt – wird von ZEIT-online interviewt. Das, was er behauptet, tut meiner Seele gut, denn die ist bei all den Thesen rund um die Ernährung schon ganz klein und dünn geworden. Ich fühle mich beim Lesen so, als würden mir meine Sünden vergeben. Unter anderem behauptet der Autor, dass „Körpergewicht herzlich wenig mit Essgewohnheiten zu tun“ habe. Die meiste Energie brauchen wir nicht zur Bewegung sondern zum Heizen. Den Körper dauerhaft auf 37° warm zu halten, kostet sehr viel Energie. Und noch was stellt er fest: „Der Korpulente nimmt unter Druck zu.“ Wenn er mal loslässt, z.B. entspannt Urlaub macht, dann nimmt er ab. Stimmt. Ist mir schon mal im Urlaub so ergangen: Da habe ich 12 Tage lang meistens auf einer Bank in der Sonne gesessen und aufs Meer geschaut. Am Ende war ich vier Kilo los. Das war ein Beitrag zum Buß- und Bettag mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest mit all seinen Köstlichkeiten... Ihr Peter Dobutowitsch
An(ge)dacht Über das Essen und das Heizen Ich sitze mit zwei anderen dicken Männern mittags im China-Imbiss. Jeder von uns wiegt mindestens 100 Kilogramm. Wir sitzen da und essen. Ganz gewiss hat keiner von uns Hunger aber Appetit, man sieht’s. Mit einem Mal fühle ich mich unwohl zwischen meinen dicken Freunden, ich fühle mich wie ein ertappter Sünder. „Hast Dich wieder mal nicht beherrschen können“, flüstert mir jemand ins Ohr... Tags drauf lese ich einen Artikel mit der Überschrift: „Der Appetit ist die moderne Erbsünde“. Udo Pollmer, umstrittener Autor in Ernährungsfragen – umstritten, weil er gegen den Trend denkt – wird von ZEIT-online interviewt. Das, was er behauptet, tut meiner Seele gut, denn die ist bei all den Thesen rund um die Ernährung schon ganz klein und dünn geworden. Ich fühle mich beim Lesen so, als würden mir meine Sünden vergeben. Unter anderem behauptet der Autor, dass „Körpergewicht herzlich wenig mit Essgewohnheiten zu tun“ habe. Die meiste Energie brauchen wir nicht zur Bewegung sondern zum Heizen. Den Körper dauerhaft auf 37° warm zu halten, kostet sehr viel Energie. Und noch was stellt er fest: „Der Korpulente nimmt unter Druck zu.“ Wenn er mal loslässt, z.B. entspannt Urlaub macht, dann nimmt er ab. Stimmt. Ist mir schon mal im Urlaub so ergangen: Da habe ich 12 Tage lang meistens auf einer Bank in der Sonne gesessen und aufs Meer geschaut. Am Ende war ich vier Kilo los. Das war ein Beitrag zum Buß- und Bettag mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest mit all seinen Köstlichkeiten... Ihr Peter Dobutowitsch